Archiv der Kategorie: Node.js

Server-Status über Node.js/Websocket prüfen

Wer kennt das nicht: man ist unterwegs, keine ssh session möglich. Man will aber unbedingt per top/htop gucken, was auf dem Server los ist. socket.io ftw! Alles, was man dazu braucht sind drei Dateien. Ein installiertes node.js/npm vorausgesetzt. Im Folgendem liegen alle drei Dateien in einem Beliebigen Verzeichnis. Das Beispiel funktioniert natürlich nur lokal. Aber es ist kein langer Weg, um es (abgesichert!) für remote hosts umzubauen. Letzteres ist aber dem Leser überlassen ;)

Abhängigkeiten installieren

Package.json:

Websocket-Server

Folgender Code informiert alle verbundenden Sockets jede Sekunde über die System-Informationen.

index.js:

Websocket-Client

Der Server hat relativ wenig zu tun. Also bleibt die Arbeit mal wieder am Client hängen. Es bedarf aber nur ein wenig jQuery, CSS und JS. Den Beispiel-Client gibt es hier zum Download.

CapturFiles-Mär.-21-2014_22.00.09

Node.js + Deamon + Watchdog – Debian 7 (Wheezy)

Deamontools installieren

Spätestens wenn man seine Node.js-Anwendung produktiv einsetzen möchte, möchte man diese als Deamon laufen lassen und von einem Watchdog überwachen lassen.

Upstart eignet sich dafür hervorragend. Aber was, wenn weder CentOS noch Ubuntu zur Hand sind? Hier kommen die Deamontools ins Spiel.

Node.js installieren

Eine einfache möglichkeit Node.js zu installieren bietet NVM.

Anstelle node im Root-Verzeichnis zu starten, wird die aktive Version nach ‚/usr/local/‘ kopiert und allen Usern verfügbar gemacht.

Kurzer Test:

Um Node.js auszuführen, wird ein neuer User angelegt:

Test-Anwendung

Eine kleine Test-Anwendung, die nach 10 Intervallen neu gestartet werden möchte:

Dienst konfigurieren

Zurück zu den Deamontools. Oben wurde mit der Installation ‚/etc/service‘ angelegt. Erstellen wir einen neuen Dienst zunächst im Home-Verzeichnis (hier: ‚/home/node/sevice/‘), indem folgende Verzeichisstruktur angelegt wird:

Hierher gehört das Run-Script:

Um zu sehen was passiert, brauchen wir ein Log:

Dienst starten

Durch das Erzeugen eines Symlinks in ‚/etc/service‘, wird der Dienst gestartet und überwacht:

Jetzt sollte unsere Test-Anwendung unter User ’node‘ laufen. Um das zu prüfen:

Ein

sollte etwa folgendes ausgeben:

Links

http://blog.it-agenten.com/2012/11/daemon-watchdog-daemon/